Dein perfektes Frühstück

Frühstücksverhalten und Vorlieben sind sehr unterschiedlich.
Manche frühstücken gar nicht. Andere gehen nicht ohne Frühstück aus dem Haus.
Frühstück kann süß sein, herzhaft, warm oder kalt.
Ich mag herzhaftes Frühstück. Also kann mein perfektes Frühstück niemals süß sein.

Muss man überhaupt frühstücken?

Schlanke Menschen frühstücken meist.

Das hat man herausgefunden – ist aber noch kein Beweis, dass Nicht-Frühstücker dick werden. Viel wichtiger scheint zu sein, was man frühstückt.
Logisch erscheint mir: Lieber um 7 Uhr ein Joghurt mit Früchten als um 10 Uhr eine Boulette im Weizenbrötchen.

 

 

 

 

Menschen, die partout morgens keinen Appetit haben, sollten sich nicht zum Frühstück zwingen. Aber aufpassen: Damit mittags nicht der Heißhunger kommt, sollte man sich wenigstens eine gesunde Kleinigkeit mitnehmen, die man im Laufe des Vormittags essen kann. Hier eignet sich zum Beispiel die gute alte Stulle. Ein paar Anregungen dafür findest Du im Artikel Stulle, Schnitte, Bemme.

Was ist wichtig für das gesunde Frühstück?

Kurz und knapp: Ballaststoffe, Vollkorn, Proteine, Vitamine, Flüssigkeit.

Natürlich lieber Vollkorn als als Weißmehl. Sowohl bei Brot als auch bei Müsli oder Getreideflocken.
Achtung: Körnerbrötchen sind meist nicht Vollkorn. „Kraftkorn“ oder „Vierkorn“ auch nicht. Nur wo „Vollkorn“ draufsteht, muss auch Vollkorn drin sein.
Und pass auch auf bei Fertigmüslis und und Cerealien. Die enthalten sehr oft Unmengen Zucker. Beim Blick auf die Zutatenliste solltest Du beachten, dass auch Fruktose, Gerstenmalzextrakt, Dextrose, Maltodextrin und Glukose nicht anderes bedeuten als Zucker.
Nicht jeder hat Zeit und Lust, sein Müsli selbst zu mischen. Es gibt aber Müsli-Mischungen zu kaufen, die tatsächlich weniger Zucker enthalten.

Wichtig: Morgens trinken, um den Körper zu „spülen“ und den Flüssigkeitshaushalt nach der Schlafphase wieder aufzufüllen. Richtig gut ist morgens noch vor dem Frühstück ein Glas Zitronenwasser.

Frühstücken kann zweckmäßig sein – aber auch auch ein Wellness-Start in den Tag. Nimm Dir die Zeit, Dein Frühstück zu genießen oder es für unterwegs vorzubereiten. Dann musst Du Dir kein ungesundes, lieblos belegtes Weizenbrötchen für 2,95 beim Bäcker kaufen. Selbstgemachte Stullen sind preiswerter und meist gesünder.

Richtig viele Ballaststoffe aber wenig schnell verfügbare Kohlenhydrate hat übrigens selbstgebackenes Eiweißbrot, für das Du hier das Rezept findest.

 

Wie sieht das perfekte Frühstück aus Ernährungssicht aus?

 

Das perfekte Süße

Zuckerarmes Müsli mit Milch, Joghurt oder Quark und kleingeschnittenen Früchten, am besten Beeren.

 

 

Das perfekte Herzhafte

1-2 Vollkorn-Stullen mit fettarmem Käse, 1 Ei und ein Stück Gemüse (zum Beispiel rote Paprika)
Oder

Vollkorn-Brötchen mit magerem Aufschnitt (z. B. Pute) oder einem pflanzlichen Aufstrich und ein Stück Obst dazu.
Oder

Eine Mischung aus allem.

Wer lieber Süßes auf dem Brot hat, nimmt besser Honig als Marmelade.

 

Das Perfekte zum Abnehmen

Eigentlich wie oben. Statt zu Obst sollte man eher zu Gemüse greifen, da Gemüse eben weniger Zucker enthält. Gerade für´s Abnehmen ist es wichtig, auf Weißmehlprodukte – also normale Brötchen, Croissants und auf Süße Aufstriche – zu verzichten. Butter ist erlaubt. Besser ist Magerquark als „Schmiermittel“.

Vorschlag: Vollkornbrot mit Putenbrust oder Kochschinken und obendrauf Streifen von Paprika, Zucchini, Gurke, Möhre …. Dazu ein Ei.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Kommentare

Bisher gibt es noch keine Kommentare. Sei der Erste!